Start Eigenunfall

Eigenunfall

Der Eigenunfall ist oft eine Katastrophe für die Feuerwehr: Doch ein Unfall ist bei der Feuerwehr schnell passiert. Ein HLF stößt auf der Einsatzfahrt mit einem Pkw zusammen. An ein Kreuzung kommt es zum Crash mit der Drehleiter und einem Lkw. Ein Feuerwehrmann wird im Einsatz schwer verletzt. Ein Atemschutzunfall erschüttert die freiwillige Feuerwehr.

Doch wie konnte es zum Unglück kommen? Wer muss dafür sorgen, dass es nicht zum Feuerwehrunfall kommt? Hier versucht das Feuerwehrmagazin „Alles Feuerwehr“ Antworten zu den wichtigsten Fragen finden und zu geben, die ein Eigenunfall bei der Feuerwehr aufwerfen kann. Wie können künftige Unfälle mit Feuerwehrfahrzeugen verhindert werden? Wer ist verantwortlich? Wie kann man vermeiden, dass ein Feuerwehrmann im Einsatz stirbt?

Eine Drehleiter stößt mit einem Taxi zusammen, mehr als 250 Feuerwehrleute müssen zu 70 Einsätzen nach einem Unwetter ausrücken. Ausnahmezustand in München.
Der 34 Jahre alte Maschinist der Feuerwehr Unna hatte auf der Einsatzfahrt zu einem Wohnungsbrand einen Herzinfarkt erlitten. Um und dem Gruppenführer geht es wieder besser.
Unfall mit Feuerwehr: Dieses Einsatzstichwort gab es gleich zwei Mal am Wochenende. In München kollidierte ein RTW mit einem Auto, in Attendorn ein Löschfahrzeug.
Der Unfall bei einer Übung der Feuerwehr Halle beschäftigt nun auch die Polizei. Wurde der Zuschauer bei Jubiläum in Diemitz fahrlässig schwer verletzt?
Ein Schlauchplatzer hat bei einem Brandeinsatz in Werne zwei Feuerwehrleute verletzt. Die Kameraden standen auf einer Drehleiter.
Gaffer bedroht Feuerwehrmann nach tödlichen Unfall mit TLF in Coburg: „Was willst du denn von mir? Ich hau dir eine aufs Maul!“
Auf dem Weg zu einem Brand auf einem Bauernhof verliert der Maschinist der Feuerwehr Hallwang in Österreich die Kontrolle über sein TLF 3000. Sieben Feuerwehrleute werden teils schwer verletzt.
Ein YouTube-Video der Feuerwehr Osnabrück geht viral. Der Film zeigt, wie Trupps bei einem Sauna-Brand in Osnabrück von Durchzündungen getroffen werden.
Weit fahren mussten die Kameraden der Berufsfeuerwehr Iserlohn nach dem Alarm nicht. Direkt in ihrer Feuerwache stand eins ihrer Fahrzeuge in Flammen.