Feuerwehr Unna: So passierte der Unfall mit Löschfahrzeug

Der 34 Jahre alte Maschinist der Feuerwehr Unna hatte auf der Einsatzfahrt zu einem Wohnungsbrand einen Herzinfarkt erlitten. Ihm und dem Gruppenführer geht es wieder besser.

0
Nach dem Unfall mit einem Löschfahrzeug der Feuerwehr Unna musste der Gruppenführer aus dem Fahrzeug geschnitten werden. Ihm geht es inzwischen wieder besser. Auch seinem Maschinisten. Der hatte einen Herzinfarkt erlitten. Foto: Polizei Unna
Nach dem Unfall mit einem Löschfahrzeug der Feuerwehr Unna musste der Gruppenführer aus dem Fahrzeug geschnitten werden. Foto: Polizei Unna

Unna – Der schwere Unfall mit einem Löschfahrzeug der Feuerwehr Unna ist offenbar auf einen Herzinfarkt zurückzuführen, den der 34 Jahre alte Maschinist während der Einsatzfahrt erlitten hatte. Das teile Thomas Röwekamp, der Sprecher der Polizei Unna auf Nachfrage des Feuerwehrmagazins „Alles Feuerwehr!“ mit. Das Fahrzeug war am Ostersamstag auf dem Weg zu einem Brand in Unna von der Straße abgekommen und mit voller Wucht gegen eine Hauswand geprallt.

Wie geht es den verletzten Feuerwehrmännern?

Polizeisprecher Röwekamp zufolge gehe es dem Maschinisten und dem Gruppenführer inzwischen wieder den Umständen entsprechend gut. Der 54-jährige Gruppenführer der Feuerwehr Unna musste nach dem Aufprall auf die Hauswand von seinen Kameraden aus dem deformierten Löschfahrzeug geschnitten werden. Zunächst leisteten zwei Einsatzkräfte Hilfe, die im Mannschaftsraum des LF saßen. Der Maschinist habe noch an der Unfallstelle reanimiert werden müssen. Er überlebte den Herzinfarkt und den Unfall.

Feuerwehr Unna: Alarm zu Wohnungsbrand

Das Löschfahrzeug der Feuerwehr Unna rückte gegen Mittag am Ostersamstag zu dem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in Unna aus. Kurz vor Erreichen des Einsatzortes kam das Feuerwehrfahrzeug während der Einsatzfahrt nach links von der Straße ab. Das Löschfahrzeug fuhr durch einen Vorgarten und prallte schließlich mit voller Wucht gegen die Hauswand eines Mehrfamilienhauses.

Der Schaden nach dem  Eigenunfall ist erheblich. Zur Höhe des am Haus entstandenen Schadens liegt noch keine Aussage vor. Ein Statiker soll das Gebäude untersuchen. Das Haus ist zunächst unbewohnbar. An dem Löschfahrzeug der Feuerwehr entstand Totalschaden.

Wie hoch ist das Risiko eines Herzinfarktes bei Feuerwehrleuten?

Herzprobleme sind laut einer aktuellen Studie aus Schottland die führende Todesursache unter Feuerwehrleuten. Sie sind für insgesamt 45 Prozent der Todesfälle während des Dienstes verantwortlich. Vor allem während des Einsatzdienstes ist die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten eines tödlichen Herzinfarkts um bis zu 136 mal erhöht.

In Leutenbach (Baden-Württemberg, Rems-Murr-Kreis) erlitt Anfang dieses Jahres ein 60-jähriger Feuerwehrmann am Lenkrad eines Löschfahrzeugs während einer Einsatzfahrt einen Herzinfarkt. Das Fahrzeug krachte, wie in Unna auch, gegen eine Hauswand. Wiederbelegungsversuche der Kameraden blieben erfolglos. Der Maschinist starb noch vor Ort.

Die Unfallstelle in Unna von oben. Das Löschfahrzeug durchquerte einen Vorgarten und prallte gegen eine Hauswand. Foto: Polizei Unna
Die Unfallstelle in Unna von oben. Das Löschfahrzeug der Feuerwehr Unna durchquerte einen Vorgarten und prallte gegen eine Hauswand. Foto: Polizei Unna

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here