Halle (Saale) – Ein Mitglieder Freiwilligen Feuerwehr Halle (Saale) ist zum Opfer eines Brandstifters geworden. Der Kinderwagen des Ehrenamtlichen wurde in einem Hausflur angezündet, während der Mann nur wenige Straßen im Einsatz war. Auch dort brannte in einem Hausflur ein Kinderwagen.

Noch während der erste Einsatz lief, wurde aus dem Wohnhaus des Feuerwehrmannes der zweite Brand gemeldet. Die Leitstelle alarmierte die Freiwillige Feuerwehr Neustadt des Mannes noch an der ersten Einsatzstelle. Wenig später stand er in dem Hausflur des mehrgeschossigen Gebäudes vor seinem Kinderwagen. Machtlos. Denn zu retten war da nichts mehr. Der Wagen wurde vollständig zerstört.

Brandserien in Halle (Saale)

Die Ermittlungen der Polizei sind noch nicht abgeschlossen. Ob beide Brände zu einer Serie von Feuern gezählt werden müssen, die Halle-Neustadt und die Feuerwehr seit Monaten in Atem hält, muss dabei geklärt werden.

Weit mehr als zwei Dutzend Brandstiftungen haben die Ermittler der Polizei nach Angaben der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung hier in diesem Jahr bereits gezählt. Dabei blieb es nicht nur bei Sachschäden,. Knapp die Hälfte der Brände wurde in Kellern oder Hausfluren der in Halle-Neustadt verbreiteten Plattenbauten gelegt. Allein um den Tag der deutschen Einheit am 3. Oktober musste die Feuerwehr Halle (Saale) nach Brandstiftungen zu fünf Einsätze in das Plattenbaugebiet ausrücken. Bei einem der Feuer wurden 13 Menschen verletzt.

Nicht weit entfernt von diesen Einsatzstellen brennen der Zeitung zufolge seit September immer wieder Abfallcontainer. An einem der  Einsatzorte fanden Ermittler sogar einen Drohbrief, der weitere Brandstiftungen androht. Ob der Brief echt ist, oder ob er einem Trittbrettfahrer zugeordnet werden muss, das ist noch nicht geklärt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here