München: Mann ertrinkt in See

0
Blaulicht eines Einsatzfahrzeuges

In München ist am Wochenende ein 20-Jähriger beim Schwimmen im Langwieder See ums Leben gekommen. Taucher der Feuerwehr versuchten, den Mann zu retten. Er hatte zuvor einen Fahrradunfall. 

München – Am Langwieder See in München  beobachteten Bekannte eines 20-jährigen Mannes am Samstag, dass dieser beim Schwimmen Schwierigkeiten hatte. Nach kurzem Ringen ging der jungen Mann nach Angaben der Feuerwehr im See unter. Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr und Freiwilliger Feuerwehr begannen nach der Ankunft am See sofort mit der Suche.

Dazu wurden zwei Boote und vier Feuerwehrtaucher eingesetzt. Die Wasserwacht des BRK setzte ebenfalls zwei Taucher ein. Nach etwa einer Viertelstunde konnten Feuerwehrtaucher den Mann finden. Sie brachten ihn unverzüglich an das Ufer. Dort versuchten die Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Notarzt den leblosen Patienten wiederzubeleben. Die Reanimation blieb ohne Erfolg. Der 20-Jährige verstarb am Ufer des Langwieder Sees.

Zuvor war der Mann um  16.43 Uhr mit seinem Fahrrad in einen Verkehrsunfall verwickelt. In der Münchener Meyerbeerstraße kam es zu einem Zusammenstoß mit anderen Radfahrern. Entgegen der Empfehlung des Rettungsdienstes wollte der Mann nicht in ein Krankenhaus gebracht werden. Er verweigerte die Fahrt in eine Klinik. Von der Unfallstelle fuhr der Mann nach seinen Angaben weiter in Richtung Langwieder See. Ob der Unfall und die möglichen Auswirkungen mit dem Ertrinken in Zusammenhang stehen, ist momentan nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT