Strohpresse und Keller brennen in Ratingen

0
Brand einer Strohpresse und eines Feldes bei Ratingen. Foto: Feuerwehr
Brand einer Strohpresse und eines Feldes bei Ratingen. Foto: Feuerwehr

Ratingen  Eine brennende Strohballenpresse hat  am späten Samstagnachmittag die Feuerwehr in Ratingen auf den Plan gerufen. Kurz nach 17 Uhr wurde der Brand der landwirtschaftlichen Maschine gemeldet. Durch den Vollbrand der Presse fingen auch das abgeerntete Feld und etliche Rundballen Feuer. Auch die Feuerwehr Düsseldorf rückte zur Brandbekämpfung aus.

Einsatzkräfte aus Ratingen und Düsseldorf

Kurz nach 17 Uhr rückte die Feuerwehr Ratingen zu dem Brand auf dem Hornser Weg im Stadtteil Schwarzbach aus. Weil sich die Einsatzstelle auf der Stadtgrenze zwischen Ratingen und Düsseldorf befand, rückte parallel auch die Löschgruppe Hubbelrath der Feuerwehr Düsseldorf zur Einsatzstelle aus, die ebenfalls durch mehrere Anrufer alarmiert wurde.

Bauer pflügt Brandschneise

Der betroffene  Landwirt reagierte noch vor Eintreffen der Feuerwehr und pflügte eine breite Brandschneise um das Feld. So konnte eine größere Brandausbreitung bei den hochsommerlichen Temperaturen verhindert werden. Der Brand wurde von den Einsatzkräften mit

Brand einer Strohpresse und eines Feldes in Ratingen. Foto: Feuerwehr
Brand einer Strohpresse und eines Feldes in Ratingen. Foto: Feuerwehr

einem  C-Rohr gelöscht. Da sich der Brandort im landwirtschaftlichen Außenbereich und somit bei schwieriger Löschwasserversorgung befand, wurden sofort mehrere wasserführende Tanklöschfahrzeuge aus dem gesamten Stadtgebiet alarmiert. Im Pendelverkehr konnte so für ausreichend Löschwasser gesorgt werden. Nach einer Stunde war der Brand gelöscht. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen von Polizei und Feuerwehr in Ratingen rund 50.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr Ratingen war mit sieben Fahrzeugen im Einsatz, die Feuerwehr Düsseldorf mit drei Fahrzeugen.

Gasgeruch am Mittag

Die Feuerwehr Ratingen war bereits am Samstagmittag zu einem Gasgeruch zum Kreuzungsbereich Breitscheider Weg/Bleibergweg in den Stadtteil Lintorf gerufen wurden. Hier hatten Anwohner Gasgeruch wahrgenommen. Nach umfangreichen Messungen, bei denen auch zeitweise der laufende Verkehr durch die Polizei gesperrt wurde, konnten Mitarbeiter der Stadtwerke Ratingen jedoch kein Messergebniss feststellen. Bei diesem Einsatz war die Feuerwehr Ratingen mit Kräften der Berufsfeuerwehr und dem Löschzug Lintorf im Einsatz.

Kellerbrand am Abend

Am Samstagabend wurde die Feuerwehr Ratingen dann noch zu einem Kellerbrand in einem Hochhaus an der Berliner Strasse gerufen. Schon beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlug diesen starker Brandrauch aus dem Keller des Hochhauses entgegen. Ein Trupp ging drauf hin mit einem C-Rohr unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in den verrauchten Keller vor. Mehrere Trupps standen vor dem Keller in Bereitschaft. Nach einigem Suchen gelang es dem Trupp den brennenden Keller zu finden. Da der gesamte Keller stark verraucht war, dauerte die Entrauchung nach dem Löschen des Brandes noch über eine halbe Stunde an. Die Feuerwehr Ratingen war mit Kräften der Berufsfeuerwehr und den Löschzügen Tiefenbroich, Lintorf und Stadtmitte über eine Stunde im Einsatz.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here