Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Hasbergen kippt bei Übung um

Als der Alarm für den Kran der Berufsfeuerwehr Osnabrück ertönte, trauten die Einsatzkräfte ihren Ohren nicht. Sie mussten ihren Nachbarn in Hasbergen zu Hilfe eilen. Dort war das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr umgekippt.

0
Mit einem Kran der Feuerwehr muss das umgekippte Tanklöschfahrzeug (TLF) der Feuerwehr Osnabrück wieder aufgerichtet werden. Foto: Feuerwehr Osnabrück
Mit einem Kran der Feuerwehr muss das umgekippte Tanklöschfahrzeug (TLF) der Feuerwehr Osnabrück wieder aufgerichtet werden. Foto: Feuerwehr Osnabrück

Osnabrück – Schock bei der freiwilligen Feuerwehr Hasbergen bei Osnabrück. Bei einem Übungsdienst kippte das Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25) der Wehr um. Die Besatzung des Einsatzfahrzeuges blieb weitestgehend unverletzt. An dem TLF, das Schlingmann 1989 baute, entstand aber hoher Schaden. Die Berufsfeuerwehr Osnabrück richtete das Tanklöschfahrzeug wieder auf. Am Samstagmittag (31. Januar 2016) wurde der Kran der Berufsfeuerwehr Osnabrück Hasbergen im Landkreis Osnabrück gerufen. Durch den kombinierten Einsatz von Kranwagen, der Seilwinde des Rüstwagens und einem manuellen Mehrzweckzug wurde das Fahrzeug schonend wieder aufgestellt.

HLF statt Tanklöschfahrzeug

Wie es zudem Unglück kam, das ist noch unklar. Untersuchungen des Hergangs sollen klären, was genau in Hasbergen geschehen ist. Die Feuerwehr dort kann aber noch immer auf ein Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) auf einem Mercedes Benz Atego mit einer 1.600-Liter-Pumpe und einem Wassertank mit ebenfalls 1.600 Liter zurückgreifen, das immer bei technischen Hilfeleistungen als erstes Fahrzeug ausrückt – nun auch bei Bränden.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT