Unfall mit Feuerwehr: Verletzte in München und Attendorn

Unfall mit Feuerwehr: Dieses Einsatzstichwort gab es gleich zwei Mal am Wochenende. In München kollidierte ein RTW mit einem Auto, in Attendorn ein Löschfahrzeug.

0
Auf dem Weg zu einem Notfalleinsatz kollidierte in München ein Rettungswagen mit einem Pkw. Auch in Attendorn lief das Stichwort Unfall mit Feuerwehr in der Leitstelle Olpe ein. Foto: Feuerwehr München
Auf dem Weg zu einem Notfalleinsatz kollidierte in München ein Rettungswagen mit einem Pkw. Auch in Attendorn lief das Stichwort Unfall mit Feuerwehr in der Leitstelle Olpe ein. Foto: Feuerwehr München
München/Attendorn – Zwei schwere Eigenunfälle haben sich am Wochenende bei Feuerwehren in Deutschland ereignet. In München stieß am späten Samstagabend ein Rettungswagen (RTW) auf einer Einsatzfahrt mit einem Pkw zusammen. Dessen Fahrer wurde schwer verletzt in eine Klinik eingeliefert. Unfall mit Feuerwehr hieß es auch in Attendorn: Dort wurde am Samstagvormittag der Fahrer eines Pkw lebensgefährlich verletzt, nachdem sein Auto an einer Kreuzung von einem Löschfahrzeug der Feuerwehr auf Einsatzfahrt erfasst wurde.

Fahrer nach Unfall mit RTW eingeklemmt

Auf dem Weg zu einem Notfalleinsatz stieß in München an der Kreuzung
Corinthstraße und Zehntfeldstraße ein Rettungswagen mit einem Pkw zusammen.
Die Besatzung des RTW befuhr mit Blaulicht, Martinhorn und Vorfahrt die Corinthstraße, als von rechts ein Mini in die Kreuzung einfuhr. Dabei erfasste der Rettungswagen den BMW-Mini im Heckbereich und schob ihn zur Seite. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass die beiden Insassen des Pkw eingeklemmt wurden.
Mit einem hydraulischen Rettungssatz wurde durch die Feuerwehr München das Dach des Mini abgetrennt und der schwer verletzte Fahrer mit einem Spineboard achsengerecht gerettet. Der 55-jährige wurde mit dem Notarzt in den Schockraum eines Krankenhauses
transportiert. Seine 51-jährige Beifahrerin und die Besatzung des RTW erlitten leichte
Verletzungen. Auch sie wurden zur Behandlung in ein Krankenhaus gefahren.

Lebensgefahr nach Unfall mit Feuerwehr

Das Einsatzstichwort Unfall mit Feuerwehr erreichte Stunden zuvor auch die Leitstelle in Olpe. Die alarmierte kurz zuvor die Löschzüge Ennest und Attendorn um 8:43 Uhr zu einem automatischen Brandemeldealarm in einem Industriebetrieb in Attendorn-Ennest. Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle kam es an einer Kreuzung zur Kollision zwischen einem PKW und einem Löschfahrzeug der Feuerwehr Attendorn. Bei dem Zusammenstoß wurde der Fahrer des Smart lebensgefährlich verletzt.
Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurde die medizinische Erstversorgung durchgeführt, die Einsatzstelle abgesichert und auslaufende Betriebsstoffe gebunden. Die verletzte Person, ein 48 Jahre alter Mann, wurde mit dem Rettungshubschrauber Christoph 25 in ein Krankenhaus nach Siegen geflogen.
In beiden Fällen laufen die Ermittlungen der Polizei zu den Eigenunfällen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here